Öffentliches Bauen: Sozial verträglicher Wohnungsbau durch Öffentlich-Private Partnerschaften?

Wie kann günstiger Wohnraum geschaffen werden? Welchen Beitrag können öffentliche Hand und Privatwirtschaft leisten? Das waren die Fragen an Dr. Christian Hermann, Referatsleiter Wohnungswesen im Hessischen Umweltministerium, Jürgen Odszuck, Planungsdezernent der Stadt Kronberg, Bernward Kulle, Vorstandsmitglied der ÖPP Deutschland AG, und Michael Ehret, Geschäftsführer ehret+klein. Sie stellten Förderprogramme, Kooperationen und Projekte auf der Jahrestagung Öffentliches Bauen am 18.04. in Frankfurt vor.
„Der Weg zum sozialen Wohnungsbau führt zum Einen über reduzierte Herstellungskosten durch modulare Bauweise, mit optimierten Produktionsprozessen und wetterunabhängiger, industrieller Vorfertigung “, so Michael Ehret, „Zum Anderen sind langfristiges Denken und Handeln im Hinblick auf die Nachhaltigkeit der Ressourcen und die Nutzungsdauer der Wohnimmobilien gefragt.“
Die Veranstalter Convent Kongresse GmbH und das Hessische Ministerium für Finanzen empfingen Kommunen, Finanzunternehmen, Immobilienentwicklern und Planern in Workshops und Foren zum interdisziplinären Austausch.
Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Anerkennung für lakeside living tutzing beim Preis für Baukultur des EMM e.V.

Lutz Heese, Präsident der Bayerischen Architektenkammer, überreichte Susanna Niessen, ehret+klein, und Frank Birwe, KBNK Architekten, eine Anerkennung in der Kategorie familiengerechtes Wohnen in Mehrfamilienhäusern. Bei dem 2014 realisierten Wohnprojekt lakeside living tutzing ist die "Maßstäblichkeit der Punkthäuser, deren leichte Terrassierung sowie die Gestaltung der halböffentlich zugänglichen Zwischenbereiche [als] besonders gelungen", so die hochkarätig besetzte Jury. Insgesamt wird der "ambitionierte Ansatz" gelobt, dem der noch umzusetzende gewerbliche Teil folgen sollte, um "damit einen wertvollen Beitrag zur Innenentwicklung Tutzings" zu leisten. Die Europäische Metropolregion München (EMM) e.V. in Kooperation mit der Bayerischen Architektenkammer, dem Bayerischen Gemeindetag und dem Bayerischen Städtetag, der Bundesstiftung Baukultur, sowie der Landeshauptstadt Münchenden will mit dem Preis für Baukultur herausragende Leistungen im Städtebau, im Wohnungsbau und bei der Gestaltung öffentlicher Räume unterstützen. Die elf ausgezeichneten Projekte können im Rahmen einer Wanderausstellung und Exkursionen vor Ort kennengelernt werden.

Weitere Informationen zum Projekt von ehret+klein finden Sie hier.
Details zur Preisverleihung des EMM e.V. gibt es hier.


Mitten in Maisach: Facettenreiches Bauprojekt mit Wohnen und Gewerbe

Viele Facetten eines Neubauprojektes gibt es derzeit in der Ortsmitte Maisachs gleichzeitig zu sehen. So schwebten die Schreibtische im Baucontainer an ihren neuen Standort auf der Baustelle. Auf der Tiefgarage wachsen aktuell drei Wohngebäude und das Ärztehaus empor. Der vierte Wohnblock folgt jetzt, nachdem das letzte Sohlfeld, ein Teil der Bodenplatte, geschlossen ist. Das Team aus Generalunternehmer Depenbrock und Projektleitung von ehret+klein stimmen die unterschiedlichen Bauabschnitte genau ab. So wird nach den Osterferien mit dem Abbau eines der beiden Kräne begonnen. Eine stilisierte Riesensäge mit Buchsbaum deutet auf die Richtfertigkeiten hin: Die Dachstühle der einzelnen Baukörper werden nach und nach bis zum Frühsommer erstellt.

Mehr über das Projekt Mitten in Maisach erfahren Sie hier.

Bauantrag genehmigt: Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses in der Neue Grünstraße, Berlin-Mitte.

Statt der ursprünglich geplanten Sanierung kann jetzt neu gebaut werden - und kommt damit dem Wunsch vieler junger Familien nach flexiblen Lebensmodellen im Herzen der Stadt Berlin entgegen. Wohnen und Arbeiten entstehen in direkter Nachbarschaft in einem Mehrfamilienhaus mit separatem Bürohaus als Remise im begrünten Innenhof. 
Ein 52 m hoher Kran hebt das Baumaterial mit einer Reichweite von 45 m von der Neuen Grünstraße in den Innenhof, wo das Bauteam mit dem Rohbau der Tiefgarage begonnen hat. Unsichtbar im Hintergrund der Bautätigkeiten werden die Abgeschlossenheitspläne und Teilungserklärungen erstellt. Das gesamte Team aus Bauleiter, Fachplaner, Kaufleuten, Projeksteuer und Juristen sichert die erfolgreiche Entwicklung des Wohn- und Geschäftshauses Neue Grünstraße 19.

Weitere Informationen zu dem Projekt bekommen Sie hier.

Ehret+klein und EMM e.v. luden am 25.02. zum Immobilien-Frühstück: Sozialer Wohnraum in der Metropolregion München?

80 Gäste, von Kaufbeuren bis Augsburg, kamen nach Tutzing, um ihre Erfahrungen zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums auszutauschen. Christoph Göbel, stellvertretender Vorsitzender des EMM e.V., begrüßte neben den Stadtspitzen aus Kaufbeuren, Landsberg am Lech, Penzing und Tutzing Immobilienentwickler, Investoren, Juristen, Makler, Ökonomen und Planer.
Holger Wachter und Dominik Sailer, DW Real Estate, gaben erste Einblicke in das Wachstumspotential der Immobilienmärkte in der Metropolregion. Diese werden im Rahmen der Studie „Greater Munich. Immobilien-Bericht 2016“ veröffentlicht. Dr. André Turiaux, HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft, erläuterte, wozu auch kleinere Kommunen die sozialgerechte Bodennutzung SoBoN einführen können. Oberbürgermeister Mathias Neuner aus Landsberg a. Lech betonte den Beitrag der SoBoN zu einer lebendigen Stadtgesellschaft. Die Erhebung der verfügbaren Flächen nannte Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin der BulwienGesa AG, als wichtigen Schritt für die Entwicklung von Wohnungsbau.
Dass es für alle Beteiligten wichtig sei, über den Tellerrand zu schauen, transparent und offen zu kommunizieren, hob Michael Ehret vor. Als Plattform zur Kommunikation leistete auch das Immobilien-Frühstück seinen Beitrag, moderierte Dr. Alain Thierstein, Professor für Raumentwicklung an der TU München, ab.

März 2017

Fürstenrieder 21: Landeshauptstadt München genehmigt Bauantrag für Büro- und Geschäftshaus

Grünes Licht für die städtebauliche Entwicklung und Revitalisierung im Münchner Stadtviertel Laim: Am 6.3.2017 erhielt die ehret+klein Fürstenrieder 21 Projektges ...

mehr

Februar 2017

Meilenstein zum Urbanen Leben Am Papierbach: Der städtebauliche Vertrag ist unterzeichnet

Die Stadt Landsberg, vertreten durch OB Mathias Neuner, und die Am Papierbach Entwicklungsgesellschaft mbH, vertreten durch Geschäftsführer Michael Ehret, unterzeichneten ...

mehr

Februar 2017

Auf dem Weg zur Baugenehmigung: Büro- und Handelsneubau in Starnberg

Die nächste Hürde ist genommen, damit der Projektentwickler ehret+klein auf dem Grundstück Gautinger Straße 1c in der Nähe des Starnberger ...

mehr

Januar 2017

Region findet Stadt: Michael Ehret benennt Schlüsselfragen für Mehr Wohnen

Auf der Veranstaltung "Region findet Stadt! Wohnen und Mehr" des Münchner Referats für Stadtplanung und Bauordnung diskutieren Akteure aus der ...

mehr

Januar 2017

ehret + klein schließt 10-Jahres-Mietvertrag für europäischen Mandanten

Der Immobilienmanager ehret + klein verhandelt für einen europäischen Mandanten einen 10-Jahres-Mietvertrag mit Turtle Bay Restaurants. Die ca. 565 m² ...

mehr

Januar 2017

Einstimmig: Stadtrat Landsberg sagt JA zum Vertrag Urbanes Leben am Papierbach

Grünes Licht für die Realisierung des Urbanen Leben am Papierbach: Der Stadtrat Landsberg hat am 25.01.17 einstimmig den städtebaulichen Vertrag ...

mehr

Dezember 2016

ehret+klein zeigt in Studie zur Metropolregion München: gute Investitionschancen außerhalb von München

Die Strahlkraft der bayerischen Landeshauptstadt München wirkt positiv auf die Wohn- und Gewerbeimmobilienmärkte in der gesamten Metropolregion. Durch die Flächenknappheit ...

mehr

Dezember 2016

SIMson, Tutzing: Baugenehmigung endlich da

Endlich ist sie da: die Baugenehmigung für das erste von fünf Gewerbeobjekten in Bahnhofsnähe Tutzings. Lange schon kündigte das Bauschild ...

mehr

Dezember 2016

Ambulantes Kinderhospiz München freut sich über Messestand

Dieses Jahr spendet ehret+klein dem Ambulanten Kinderhospiz München AKM einen Messestand zu Weihnachten. Am Rande eines Benefizkonzertes des Polizeiorchesters Bayern ...

mehr

ehret + klein  .  Würmstraße 4  .  82319 Starnberg  .  

Fon +49 8151 65225-100  .  Fax +49 8151 65225-129